Link zum TVN Logo Logo Logo

Sie sind hier: Aktuelles » Wolfi's Ecke » Wolfi's Ecke 2005

Wolfis Ecke Wolfis Ecke 2017 Wolfis Ecke 2016
Wolfis Ecke 2015 Wolfis Ecke 2014 Wolfis Ecke 2013 Wolfis Ecke 2012 Wolfis Ecke 2010 Wolfis Ecke 2009 Wolfis Ecke 2008
Wolfis Ecke 2007 Wolfis Ecke 2006 Wolfis Ecke 2005 Wolfis Ecke 2004 Wolfis Ecke 2003 Wolfis Ecke 2002 Wolfis Ecke 2001

Berichte 2005

Lache und Widmann on top 2005 (11.12.2005)

Die funkelnden Siegerpokale überreichte Music-Show Tourleiter Frank Körner in der vollbesetzten Ruiter Music-Arena den strahlenden Athleten. Die Trophäe konnte sich erschwimmen, wer auf allen vier Schwimmlagen, in der Addition, die meisten Punkte einsammelte. Die jüngeren Jahrgänge bis 1994 starteten über 50 m Strecken, alle Älteren über 100 m Distanzen.
Pokalsieger im Jahrgang 94 und jünger ist mit 522 Punkten Emma Jurich bei den Mädels und mit 535 Punkten Marius Gabriel bei den Jungs.
In den stark vertretenen Jahrgängen 93 - 89 setzte sich im Endspurt Teresa Körner 1112 knapp vor Katharina Preiß 1095 und Sina Krämer mit 1078 Zählern. Im männlichen Bereich dominierte Tim Staudenmaier 1537 mit genau 500 Punkten Vorsprung vor Marc Görlich 1037 und Florian Wehr mit 772.
Tamara Lache hatte in der Altersklasse 1988 und Älter ihren Soloauftritt und schnappte sich mit 1291 Points den Pokal. Bei den Männern schwamm Philipp Widmann 1588 auf der schnellsten Welle, gefolgt von Christian Schänzle 1179 und Timo Krämer 1000. Den Wanderpokal des Gesamtsiegers und somit beste Schwimmerin und bester Schwimmer 2005 erhielt Tamara Lache und Philipp Widmann.
Den Fritz-Müller-Pokal durfte Matthias Redemann, für langjährige Tätigkeit als Übungsleiter und Mitglied des Jugendausschusses in Empfang nehmen.

Oma wird zum Christbaum (10.12.2005)

It`s Showtime die ultimative Music-Dance Show der TVN-Schwimm-Kids begeisterte das Publikum im ausverkauften Ruiter Music-Dom. Tourneeleiter Frank Körner begrüßte die aus allen Himmelsrichtungen angereisten Fans zu der einzigartigen und faszinierenden Show mit Hits und Kicks der 70er, 80er und 90er Jahre. Gewohnt schlagfertig moderierte Chris den ersten Act an. Die School-Girls brachten mächtig Stimmung in die begeistert mitgehende Halle. Sie wirbelten mit einer exakt abgestimmten Choreographie der 70er Jahre über die Bühne. Im gleichen Jahrzehnt folgte eine exklusive Modeschau. Aufwendig geschminkte Damen in Abendgarderobe, frech gestylte Girlies oder richtige Aufreißer Typen mit nacktem Oberkörper und Brusthaartoupet schwebten sicheren Schrittes über den Laufsteg. Kaum war die Bühne wieder frei heizte die Showdance-Formation der 80er Jahre die Groupies weiter an. Mit Hands up Baby hands up schwappte die Begeisterungswelle bis in den letzten Winkel. Am raffiniertesten arbeiteten die Jüngsten mit ihrer Interpretation der 90er. Sie stellten sich links und rechts hinter den Vorhang je ein Go Go Girl und spielten Macarena im Playbackverfahren. Zur Pause eröffnete das Hardrock Cafe seine Pforten. Bei Kaffee und leckeren Plätzchen erhielten die Künstler schnell wieder die nötige Frische.
Auf ihrem Abschiedskonzert erfreuten Lena, Friederike, Beatrice und ihr Vater die Zuhörer mit weihnachtlichen Melodien. Von soviel bekannten Klängen wurde ein sehr bärtiger Geselle angelockt. Mit lautem Geläut stapfte der Nikolaus, gefolgt von einer erwartungsvollen Kinderschar durch die Reihen. Aus seinem schweren Sack holte er sein Goldenes Buch und las die Geschichte vom Tannenbaumständer.
Oma hatte im Keller den von Opa selbst gebastelten, motorbetriebenen, drehbaren Christbaumständer wieder gefunden. Da Opa schon lange gestorben war hat Vater den verrosteten Ständer neu gestrichen und ein bisschen modifiziert. An Heilig Abend freute sich die Familie, den festlich geschmückten Baum auch noch drehen zulassen. War das eine Freude. Oma war ganz beglückt. Doch der Baum drehte immer schneller. Lametta und Kugeln hingen wie bei einem Kettenkarussell daran. Dann flogen die ersten Teile wie Geschosse durch die Wohnung. Alle waren in Deckung gegangen nur Oma konnte nicht so schnell flüchten. Nachdem der Baum zusammen brach sah Oma, mit Lametta behangen und mit Kugeln und Schokoladenherzen bombardiert, fast so wie der Christbaum aus.

It`s Showtime (21.11.2005)

Nein nicht der Musikantenstadel auch nicht der European Songcontest gibt sich am 2. Dezember in der Ruiter Waldheimhalle die Ehre. Es steigt die ultimative Musik-Show der TVN-Schwimm-Kids mit Hits und Kicks der 70er, 80er und 90er Jahre. Freuen sie sich auf faszinierende Darbietungen und bestes Entertainment unserer kleinen und großen Schwimmer. Die Einlasstore werden um 15:00 Uhr geöffnet. Die erste Band wird um 16:00 Uhr auf der Bühne erwartet. Für ihren kostenfreien Auftritt wünschen sich die immer hungrigen Musikstars von den Zuschauern einen leckeren Kuchen, Weihnachts- oder Salzgebäck.

Bitte die neue Zufahrt zur Waldheimhalle beachten.

Pokalsieger stehen fest

Die richtige Mischung aus Sport und Spaß fand das Schwimm-Team des TVN auch dieses Jahr wieder bei der Abteilungsmeisterschaft im Nellinger Hallenbad. Sehr sportlich ambitionierte Schwimmer die sich spannende Rennen um die Abteilungspokale lieferten und zwanzig Eltern die aus Spaß an der Freut sich in der 4 x 25 m Freistilstaffel von den Kindern ins Ziel treiben ließen. Auf Bahn eins schlug das siegreiche Team mit Gislinde Sobeck, Stefan Gärtner, Oliver Leins und Heidrun Gruber an. Erst auf den letzten Metern wurden die beiden lange führenden Mannschaften auf die nachfolgenden Plätze verwiesen. Auf Rang zwei finishte Silvia Hayn, Bodo Eisenmann, Mathias Hinkelmann und Ulrike Digel. Als Dritte ließen sich feiern: Martina Fabian, Klaus Schick, Markus Kober und Sabine Leins. Pokale und Urkundenübergabe wird während der Music-Show am 2. Dezember durchgeführt.

Abteilungsmeisterschaft 2005 (14.11.2005)

Spannende Rennen lieferten sich die über 130 Kinder- und Jugendschwimmer sowie 25 Eltern bei der Abteilungsmeisterschaft in Nellinger Hallenbad. Die Mädchen und Jungs kämpften sportlich um die begehrten Pokale und Meistertitel. Pokalsieger und punktbeste Schwimmerin bzw. Schwimmer wurde, wer in allen vier Schwimmlagen auf der 50 m Strecke oder bei den älteren Jahrgängen auf den 100 m Distanzen die meisten Punkte einsammelte. Die Ehrung der Schwimmer mit Pokal- und Urkundenübergabe erfolgt im Rahmen der Nikolausfeier am Freitag 2. Dezember in der Waldheimhalle in Ruit. Unterhaltsamer Höhepunkt der Abteilungsmeisterschaft war der Start der 4 x 25 m Freistilstaffel der Eltern. Besonders für die Kinder der teilnehmenden Mütter und Väter war dies das Highlight des Abends.

Schwimmer beim Kirbelauf (30.10.2005)

Mit freundlichstem Herbstwetter wurden die Organisatoren des 1. Nellinger Kirbelaufes für ihr großes Engagement belohnt. Dichte Zuschauerspaliere insbesondere in der als Start- und Zielgerade fungierenden Hindenburgstrasse feuerten die Läuferpulks mit aufmundernden Zurufen begeisternd an. Janine Gruber durfte als erste Nellinger Schwimmerin im Schülerlauf den 1,5 km langen Rundkurs testen. In der Schülerinnen B Wertung belegte sie in 7: 37 min. Platz sieben und in der Gesamtwertung Rang 19. Im Hauptlauf über 7,5 km starteten die weiteren sechs Schwimmer für das Team von Getränke Notheis. Hierbei glänzte Gislinde Sobeck mit einer fantastischen Endzeit von 33:49 min, was ihr Platz zwei in der Alterswertung und den beachtlichen 3. Rang in der Gesamtwertung der Damen einbrachte. Die Altersklasse der weiblichen Jugend B hat Mona Haschke in 42:04 min gewonnen. Helga Danzer lief auf Rang drei und Rita Clauss auf den fünften Platz ihrer Altersklasse. Bei den Männern sprintete Frank Körner in 30:11 min auf Rang sieben und Wolfgang Clauss in 29:36 min auf Platz fünf der AK. Wolfgang belegte außerdem mit der 1. Mannschaft von Getränke Notheis den zweiten Platz in der Teamwertung. Der Lauf war eine tolle Bereicherung des Kirbewochenendes und wir hoffen auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr.

Abteilungsmeisterschaft 2005 (23.10.2005)

Am Montag 14. November werden im Hallenbad Nellingen die Abteilungsmeisterschaften 2005 ausgetragen.
Einlass ist um 17:00 Uhr, der Beginn der Schwimmwettkämpfe ist für 17:20 Uhr geplant.

Hallo Eltern!

Auch ihr dürft wieder mit ins Wasser. Passt die Badehose noch ist der Badeanzug griffbereit? Ihr macht auf jeden Fall eine tolle Figur. Denn wer sich traut bei der 4 x 25 m Elternstaffel anzutreten, ist bei allen Kindern ein wahrer Held. In jeder Staffel dürfen zwei Mütter und zwei Väter jeweils eine Bahn = 25 m ( das schaffen schon die kleinsten Kinder ) durchschwimmen. Anmelden könnt ihr euch bei Wolfgang montags und mittwochs im Hallenbad.

Aufnahmestopp für Schwimmer

Um ein geregeltes Schwimmtraining und die Sicherheit der jüngsten Schwimmkinder zu gewährleisten, musste das Schwimm-Team Nellingen ein Aufnahmestopp für Neuanfänger aussprechen.

Medaillenregen für Nellinger Wasserfrösche (10.10.2005)

Heitere Stimmung verbreiteten die Schwimmkinder beim 14. Kinderschwimmfest des TV Nellingen. Bei diesem kindgerechten Wettkampf durften die Jüngsten ihre 25 m Strecken zuerst in Angriff nehmen. Für die meist sechs- bis siebenjährigen Nachwuchsschwimmer war dies ihr erster großer Auftritt auf der Wettkampfbühne. Den Kleinen zitterten die Knie, die Größeren sprangen ganz forsch auch mal zu früh vom Startblock weg. Besonders hoch her ging`s bei den Staffelwettkämpfen. Bei soviel Anfeuerung durch Eltern und Verwandte konnte nur eine Bestleistung die Urkunde schmücken. Die 25 m Freistil- und Brustmixedstaffel schlugen jeweils als Zweite am Beckenrand an. Auf der 50 m Strecke finishten die Mädels in Brust auf Rang eins und in Freistil auf dem dritten Platz. Als Dritte ließen sich die Jungs über Brust und Freistil feiern. Die 26 Nellinger starteten 47 mal und verbesserten dabei 41 mal ihre persönlichen Bestzeiten. Mit 9 Gold-, 10 Silber- und 12 Bronzemedaillen prasselte ein freudiger Medaillenregen auf die Schwimmkinder herunter. Mit drei Goldmedaillen war Marius Gabriel der erfolgreichste TVN Schwimmer. Über eine Goldene freute sich: Tobias Regensburger, Jenny Schamm, Britta Schober, Nadja Schock und Susanna Schreck. Mit einer Silbermedaille erreichte das Ziel: Eleonora Alili, Jacob Dannecker, Jonas Fritz, Maurizio Hein, Leonie Leins, Vanessa Orendi und Fabienne Sobeck. Die Bronzemedaille reservierte sich: Tamara Digel, Hannes Eisenmann, Valentine Frank, Marie-Christin Gabriel, Stephan Gfrörer, Lukas Jakob, Henri Kober, Vanessa Orendi, Jenny Schamm und Viktoria Schick. Besonderen Dank an die vielen flinken Helferlein, den fleißigen Kuchen- und Tortenbäckerinnen und an die Hallenbadcrew, sagt das Schwimm-Team des TV Nellingen.

Einladung zum Kinderschwimmfest 2005 (25.09.2005)

Am Montag 3. Oktober veranstaltet die Schwimmabteilung des TVN im Hallenbad Nellingen das 14. Kinderschwimmfest. Der Wettkampf beginnt um 13:30 Uhr. Einlass in die Schwimmhalle ist um 12:30 Uhr. Für Hochstimmung bei den kleinen Wasserfröschen sorgt ein abwechslungsreiches Kuchen- und Tortenbüfett. Darum liebe Bäckerinnen schnürt schnell eure Schürzen und knetet den Teig, denn bis zum 3. Oktober ist nimmer viel Zeit. Im Voraus herzlichen Dank und viel Erfolg für die Schwimmkinder des TV Nellingen

Vorschau Kinderschwimmfest (18.09.2005)

Am Montag 3. Oktober veranstaltet die Schwimmabteilung des TVN im Hallenbad Nellingen das 14. Kinderschwimmfest. Für Hochstimmung bei den kleinen Wasserfröschen sorgt ein abwechslungsreiches Kuchen- und Tortenbüfett. Darum liebe Bäckerinnen schnürt schnell eure Schürzen und knetet den Teig, denn bis zum 3. Oktober ist nimmer viel Zeit. Listen für Kuchen- und Helferdienste hängen im Hallenbad aus. Im Voraus herzlichen Dank und viel Erfolg für die Schwimmkinder des TV Nellingen.

Urlaubstage (21.8.2005)

Das Schwimm-Team des TV Nellingen wünscht euch sonnige und erlebnisreiche Urlaubstage. Erster Trainingstag nach den Ferien ist Mittwoch der 14. September 2005.

Für alle Daheimgebliebenen findet der Lauftreff am Freitag um 17:30 Uhr ab Hallenbad Nellingen weiterhin statt, außerdem laufen die Schwimmer in den Sommerferien montags um 20:00 Uhr. Treffpunkt ist ebenfalls das Nellinger Hallenbad.

11. Internationaler Sprintercup (18.7.2005)

Im weitläufigen Leonberger Freibad wurde der 11. Internationale Sprintercup der SG Leonberg-Eltingen bei stark wechselhaftem Wochenendwettwetter durchgeführt. In dem sehr kühlen 50 m Wettkampfbecken erkämpften sich die 24 Schwimmerinnen und Schwimmer des TV Nellingen sieben Laufsiege. Als Siegprämie erhielten diese Laufschnellsten einen Schwimmbeutel überreicht. Mit drei Bronzemedaillen durch Stephanie Clauss in 100 m Rücken, Friedericke Fabian in 100 m Brust und Tamara Lache in 50 m Brust fiel die Medaillenausbeute bei diesem Wettkampf nicht sehr bedeutend aus. Bei 72 Starts verbesserten die Nellinger aber dennoch 35 mal ihre persönliche Bestzeit.

EZ City-Lauf (7.7.2005)

Über 1300 Läuferinnen und Läufer bevölkerten die Esslinger Innenstadt beim EZ City-Lauf. Auf dem viermal zu durchlaufenden Rundkurs feuerten Tausende von Zuschauer die Wettkämpfer begeistert an. Im Hauptlauf über 10 km, durch die verwinkelten Gassen der Altstadt, hetzten auch elf Mitglieder des Schwimm-Teams des TV Nellingen durch die engen Spaliere. Besonders schwierig war der Abschnitt vom Schelztorturm hinauf über den Marktplatz bis zur Webergasse. Hier kamen zum Geländeanstieg noch die pralle Sonne und stark riechende Grill- und Bratdünste Leistungshemmend hinzu. Die in zwei Teams gestarteten Nellinger Schwimmer behaupteten sich sehr gut im großen Läuferpulk. Die Jungs sprinteten in der Mannschaftswertung in 3:37:24 h auf den fünften Rang. Das neu formierte Mädelteam belegte in 5:05:15 h den 55. Platz. In der Altersklasse errangen Helga Danzer und Mona Haschke den 1. Platz und Philipp Widmann den 3. Rang. Es startete für das Schwimm-Team Nellingen die Gazellen: Gislinde Sobeck, Mona Haschke, Helga Danzer, Stephanie Clauss und Aga Bogdanowicz.
Bei den Springböcken: Wolfgang Clauss, Matthias Redemann, Philipp Widmann, Bernhard Hüger, Christian Schänzle, Sebastian Petretschek und Christian Herdtle.

100 km in 3:56,44 h (27.6.2005)

Tübingen, 25.06.2005, Startnummer 99, Schwimm-Team Nellingen, Platz 70, 3:56,44 h, 150.- Euro. Die vom Jugendausschuss angeregte Teilnahme am 17. 100 km Staffellauf des Institutes für Sportwissenschaften der Universität Tübingen erwies sich als harter Brocken für die Nellinger Schwimmer. Bei schwülwarmen 28° C startete Aga und Stephi auf den 1 km langen Rundkurs. Die Strecke führte ca. 600 m auf einer Finnbahn die durch eine 400 m Stadionrunde unterbrochen wurde. Insbesondere auf dieser Tartanbahn schlug die Hitze gnadenlos zu. Hier lief man wie gegen eine Wand. Von den 100 Mannschaften mussten immer zwei Läufer gemeinsam ins Rennen und nach 1000 m die nächsten Zwei in den Wettbewerb schicken. Nach wenigen Runden hatten die Nellinger ihre passenden Paare gefunden, die sich bis zum gemeinsamen Zieleinlauf harmonisch über den Parcours pushten. Besonderer Dank gilt Michael Stanitz aus Tübingen und Gerd Kauler vom Lauftreff Sillenbuch die unser Team komplettierten. Ein glückliches Händchen hatte Wolfi bei der Siegerehrung als er aus dem Lostopf noch einen Gutschein über 150.- Euro herausfischte. Für Nellingen startete: Aga Bogdanowicz, Stephanie Clauss, Tamara Lache, Daniela Werhan, Rita Clauss, Matthias Redemann, Christian Schänzle, Philipp Wiedmann und Wolfgang Clauss.

Württembergische Masters (11.6.2005)

Die Württembergischen Mastermeisterschaften kurze Strecken in Böblingen-Dagersheim waren sehr gut besucht, volles Hallenbad, starkes Teilnehmerfeld, auch einzelne Spitzenschwimmer der deutschen und europäischen Masterszene. An Masterwettkämpfen können Schwimmer ab 20 Jahren und älter teilnehmen. Dabei werden zur Wertung immer fünf Jahrgänge zu einer Altersklasse zusammengefasst. Reizvoll ist die Altersstruktur der Schwimmer von 20 bis weit über 80 Jahren und die teilweise familiäre Atmosphäre. Zwischen den Rennen werden Taktik und Technik besprochen und weitere Wettkämpfe geplant. Für die Schwimmausrüstung werden keine Kosten gescheut, auch mancher Achtzigjähriger trägt die topaktuellen Ganzkörperanzüge. Uwe Füssel AK 20 und Frank Körner AK 40 starteten für das Nellinger Schwimm – Team. Uwe belegte in 1:12,46 über 100 m Rücken den 3. Platz. Frank wurde Württembergischer Meister in 1:11,40 über 100 m Lagen, und jeweils zweiter in 28,14 über 50 m Freistil und in 31,40 über 50 m Schmetterling.

12. Internationales Schwimm-Meeting des SC Spiez (11.6.2005)

Das wegen der Schweizer Kurzbahnmeisterschaft verschobene Pfingst-Meeting des SC Spiez besuchte eine kleine Abordnung von 7 TVN Schwimmern. Bereits morgens um 4:00 Uhr startete der Kleinbus zur Fahrt an den Thunersee. Bei den 32 Starts zeigten die Sieben gute Leistungen konnten aber ihre Bestzeiten nicht gefährden. Einzig Tamara Lache schwamm auf 50 m Rücken auf den 2. Medaillenrang. Was lustiges lies sich Bademeister Werner Graf einfallen. Er konstruierte aus Brettern und Eimern ein Gefährt auf dem man sitzend und mit den Armen rudernd 50 m vorankommen musste. Christian legte gleich beim Start mächtig los. Schnell kam er aber auf Schlingerkurs und versenkte sich und sein Mobil erst mal im Bad. Durch dieses kleine Malheur sind leider alle seine Titelhoffnungen baden gegangen.

Stuttgart-Lauf 2005 (11.6.2005)

Bei besten Laufbedingungen starteten die Nellinger Schwimmer beim 12. Stuttgart-Lauf am Gottlieb Daimler Stadion. Außergewöhnlich viele Zuschauer verfolgten dieses Jahr die zahlreichen Skate- und Laufrennen. Als erste durften Helge D., Gislinde, Frank und Wolfgang auf die 21 km Halbmarathonstrecke. Danach starteten die Power-Walker mit Frauke, Helga W., Rita, Heidi und Christine. Die fünf Sauhag-Flitzer überzeugten sogar den Fotoreporter der Stuttgarter-Zeitung mit ihrem Gleichschritt auf der Zielgeraden. Den Abschluss bildeten Carina, Teresa und Stephanie über die 7,6 km Distanz, sowie Kilian beim Minimarathon.

Trainingcamp Topsecret (05.06.2005)

Übrigens wussten sie schon....

Downhill auf Trottis (28.05.05)

Kurz aber knackig war das Trainingslager des TVN Schwimm-Teams am Thunersee. Das malerische Bergdörfchen Hondrich, das umrahmt vom schneebedeckten Eiger-Jungfraumassiv und dem blaugrün schimmernden Thunersee, hoch oben im Berner Oberland liegt beherbergte in der Bergbauernschule die Nellinger Schwimmer wiedereinmal vorzüglich. Die Trainingswoche mit täglich zwei, meistens sogar drei Trainingseinheiten, war ausgefüllt wie selten zuvor. Das herrlich gelegene Freibad in der Spiezer Bucht hatte Badi-Chef Werner Graf bestens für die Nellinger vorbereitet und er ließ die Wärmetauschpumpen auf Volllast laufen. Bei anfangs extrem wechselhafter Witterung, von wolkenlosem Sonnenschein zu Dauerregen mit eisigen Windböen und einer Außentemperatur um die 10° C waren nicht nur die Schwimmer, sondern auch die am Beckenrand umher tigernden Trainer richtig durchgefroren. Auf 20000 Schwimmmeter und etwa genauso viele Laufmeter brachten es die 25 Leistungsschwimmer. Dazu wurde nebenbei noch Fußball, Volleyball, Tischtennis, Wasserball und ein Aquathlon in den Tagesablauf eingebaut. Bei schönstem Sonnenschein startete der Höhepunkt im Freizeitprogramm. Nach einer Bergwanderung zur Mittelstation der Niederhornseilbahn wartete auf jeden Wanderer ein Trotti. Das Trotti ist ein Downhill-Roller mit dem man bis zur Talstation abfahren kann. Zuerst auf geschotterten Waldwegen, dann auf asphaltierten Feldwegen flitzten die Trotti-Biker die 6 km lange Piste ins Tal. Bei einer Höhendifferenz von 500 Metern und langen Geraden entwickelten die Trottis enorme Spitzengeschwindigkeiten. Abgerundet wurden die erlebnisreichen Tage abends beim Tanzen, Wellness, Spielen und Party feiern.

2. Internationaler Bären-Cup (22.05.05)

Den Muttertag verbrachten 16 Schwimmerinnen und Schwimmer des TVN im Gartenhallenbad von Bernhausen. Ihre Mütter erfreuten sie dabei mit vier Gold-, fünf Silber- und acht Bronzemedaillen. Katharina Preiß drückte bei ihren fünf Starts ihre Bestzeiten teils beträchtlich nach unten. Leider war sie bei keinem ihrer Laufsiege in einen Prämienlauf zugelost worden. Auch die weiteren Nellinger Schwimmer waren gut in Form und unterboten in 34 Rennen ihre gemeldeten Startzeiten.
In die Siegerliste trugen sich ein: Stephanie Clauss Gold in 50 m Rücken und 50 m Brust; Tim Staudenmaier in 200 m Lagen und Philipp Widmann auf 100 m Brust. Auf Silberkurs lagen: Marc Görlich 200 m Lagen; Matthias Redemann 100 m Brust; Tim Staudenmaier 50 m Rücken 100 m Freistil und Philipp Widmann 50 m Brust. Über die Bronzemedaille freute sich: Stephanie Clauss 100 m Freistil; Katharina Preiß 50 m Rücken, 50 m + 100 m Brust; Matthias Redemann 50 m Brust, 200 m Lagen; Tim Staudenmaier 50 m Schmetterling und David Volkmann 50 m Schmetterling.

Trainingslager Schweiz 2005 (15.05.05)

Das Nellinger Schwimm-Team grüßt alle Daheimgebliebenen von unserem Trainingsstützpunkt dem Freibad in der Spiezer Bucht am Thunersee. Wassertemperatur im Becken 24°C und im See erfrischende 12,6°C.

6. Waiblinger Swim & Run (10.05.05)

Schwierige äußere Bedingungen fanden die Nellinger Aquathlethen beim 6. Waiblinger Swim & Run rund um das Bittenfelder Waldfreibad vor. Bei einer Außentemperatur um die 10° C und einer durch den nächtlichen Dauerregen durchweichten Laufstrecke konnte man nicht von einer einfachen Wettkampfmotivation ausgehen. Doch mit dem Startschuss waren die ganzen Widrigkeiten vergessen und es entwickelte sich ein spannender Aquathlon. In ihrem Element fanden sich die vier TVN`ler auf der 500 m langen Schwimmstrecke. Stephanie Clauss als dritte, Matthias Redemann und Philipp Widmann an siebter und achter Stelle sowie Christian Schänzle als elfter wechselten im vorderen Feld auf die 5000 m lange Laufdistanz. Leider konnten alle Vier ihre Ränge auf dem viermal zu durchlaufenden Geländeparcours nicht verteidigen. Philipp auf Gesamtrang 17 war schnellster des Nellinger Schwimm-Teams in 32:54 Minuten. Er siegte mit dieser Zeit in der Altersklasse M 18. Matthias finishte auf Rang 19 in 33:53 Minuten ( 8. M 20 ) vor Christian auf Platz 25 in 35:01 Minuten ( 3. M 18 ). Stephanie belegte in der Endplatzierung Rang 15 in 45:43 Minuten und den sechsten in der Altersklasse W 20.

6. Murkenbachpokal des SV Böblingen (01.05.05)

Die Nachwuchsgruppe des TVN startete mit elf Mädels und Jungs beim 6. Murkenbachpokal des SV Böblingen. In 34 Rennen konnten die Jugendlichen 21mal ihre Bestzeit unterbieten. Der Medaillenspiegel erhöhte sich um drei Gold-, fünf Silber- und sechs Bronzeplaketten. Einige Nellinger Schwimmer verzichteten auf das klassische Aufwärmen vor dem Start und brachten sich lieber durch einen ausdauernden Besuch des gut geheizten Whirlpools auf die nötige Wettkampftemperatur. Durch eine besonders effektive Zeitplanung überzeugte Louis Maier bei seinem Start über 50 m Rücken. Nachdem keiner mehr mit seinem Erscheinen gerechnet hatte, schlenderte er eine Minute vor Aufruf seines Rennens in die Schwimmhalle und fluchs zur Startbrücke. Den Fehlstart seines Laufes nutzte er um sich 25 m einzuschwimmen. Er verbesserte sich dann um 2 Sekunden und holte damit die Silbermedaille. In die Medaillenränge schwammen: Maike Schmiel Gold 50 m Rücken; Matthias Redemann Gold 100 m Freistil, 100 m Rücken; Marius Gabriel Silber 50 m Rücken; Kilian Körner Silber 50 m Delphin, 50 m Brust, 50 m Rücken; Louis Maier 50 m Rücken; Nadine Farivar Bronze 50 m Freistil, 50 m Rücken; Marius Gabriel Bronze 100 m Freistil, 100 m Brust; Kilian Körner Bronze 100 m Freistil, 100 m Lagen.

Aktionstag „Fit in den Frühling“ (01.05.05)

Die Schwimmabteilung beteiligte sich mit einem Parcours aus 8 Stationen, an denen die teilnehmenden Kinder jeweils eine Aufgabe rund um das Schwimmen bewältigen mussten: Tauchen durch unter Wasser befestigte Reifen, schwimmen mit Gegenständen auf dem Kopf, Poolnudel-Reiten, Dosenwerfen aus dem Wasser.... Die Kinder hatten viel Spaß, sogar zwei kleine „Wasserflöhe“ mit Schwimmflügel absolvierten die Stationen und erhielten wie die größeren eine Urkunde überreicht.

Übrigens wussten Sie schon.... (16.04.05)

....dass ihr auf unserer Homepage alle Schwimmberichte, auch der vergangenen Jahre, unter Wolfisecke nachlesen könnt?
....dass 2004 auf 12 Wettkämpfen 153 Medaillen gewonnen wurden. Davon 41 in Gold, 59 in Silber und 53 in Bronze?
....dass zur Zeit 10 Kampfrichter der Schwimmabteilung zur Verfügung stehen und Frauke Krämer, Tanja Staudenmaier, Lars Krinn und Oliver Leins einen Fortbildungslehrgang absolvierten?
....dass sich der Jugendausschuss mit Christian Schänzle und Philipp Widmann auf sieben Mitglieder erweitert hat?

Bezirksmeisterschaft 2005 (29.03.05)

Sieben Nellinger Schwimmer konnten sich für die Bezirksmeisterschaft 2005 qualifizieren. Fredericke Fabian und Lena Staudenmaier traten in Leonberg bei der Jugend C +D an die Startblöcke.
Zeitgleich starteten die anderen fünf in Schömberg im Schwarzwald. Nach kräftigen Schneesturm war die Anfahrt und die Rückfahrt die größte Herausforderung. Im Schwimmbecken herrschten dagegen reguläre Bedingungen und bei 15 Starts konnten neu neue Bestzeiten aufgestellt werden. Über 50m und 100m Brust erschwamm sich Stephanie Clauss die Silbermedaille. Drei Bronzemedaillen holte sich Tim Staudenmaier auf 50m und 100m Rücken sowie 100m Freistil.

Hauptversammlung (20.03.05)

Einen Rückblick des vergangenen Schwimmjahres gab Abteilungsleiterin Helga Danzer auf der Hauptversammlung der Schwimmabteilung. Nach Begrüßung der 41 Mitglieder setzte sie den Blickpunkt auf die zahlreichen sportlichen wie gesellschaftlichen Aktivitäten die äußerst positiv und erfolgreich gestaltet werden konnten. Die diversen Ressortleiter berichteten anschließend aus ihren Aufgabengebieten. Insbesondere bedankte sich Gudrun Scrabei im Finanzbericht bei den Sponsoren, den Kuchenbäckerinnen und tatkräftigen Helfern bei Schwimmwettkämpfen, ohne deren Hilfe solche Großveranstaltungen nicht zu bewältigen wären. Einer kurzen Aussprache folgte die von Werner Blessing, dem 1. Vorsitzenden des TV Nellingen, geleitete Entlastung der Abteilungsleitung. Werner Blessing erläuterte in seinen Ausführungen die Bemühungen die durchweg schwierige finanzielle Situation des TVN wieder zu verbessern und gab einen Ausblick auf die zukünftigen Vereinsbestrebungen.
Da sich Helga Danzer nach 13 jähriger Vorstandstätigkeit nicht mehr zur Wahl stellte wählten die anwesenden Mitglieder Frank Körner zum neuen Abteilungsleiter und Oliver Leins zu seinem Stellvertreter. Wiedergewählt wurde Kassiererin Gudrun Scrabei, der Technische Leiter Romeo Popescu und Beisitzerin Karin Volkmann. Frauke Krämer als neue Festwartin und Kerstin Gärtner als Beisitzerin vervollständigen den Abteilungsvorstand. Alle Kandidaten, wie könnte es anders sein, wurden einstimmig gewählt. Frank Körner bedankte sich und verabschiedete die ehemalige Festwartin Christine Fröhler und die aus beruflichen Gründen zurückgetretenen, langjährigen Übungsleiter Lars Krinn und Holger Werhan. Helga Danzer wurde mit einer Bilderpräsentation gewürdigt und erhielt zu jedem Lichtbild eine Rose von ihren Schwimmkindern

13 Jahre Helga Danzer (20.03.05)

Nach 13 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit im Vorstand der Nellinger Schwimmer verabschiedete sich Helga Danzer bei der Abteilungsversammlung von ihren Ämtern in der Schwimmabteilung. 1992 fing Helga für zwei Jahre als Schriftführerin in der Abteilung an. Ihr steiler Aufstieg führte sie von 94-97 zur Abteilungsleiterin an die Führungsspitze. Nach fünfjähriger Stellvertreterzeit übernahm sie in 2002 für weitere drei Jahre die Abteilungsführung. In einer Power Point Präsentation blickten die Schwimmer auf die vielfältigen Stationen dieser 13 Jahre der Helga Danzer zurück. Zu jedem Lichtbild erhielt Helga eine Rose von ihren Schwimmkindern überreicht.

Aufnahmestopp bei Schwimmer (20.03.05)

Um ein geregeltes Schwimmtraining und die Sicherheit der jüngsten Schwimmkinder weiterhin zu gewährleisten, musste die Schwimmabteilung ein Aufnahmestopp für Neuanfänger aussprechen.

Hauptversammlung (23.02.05)

Am Dienstag 8. März 2005 wird ab 19:00 Uhr im Nebenzimmer der Stadthalle Nellingen die Hauptversammlung der Schwimmabteilung durchgeführt. Tagesordnungspunkte: Begrüßung, Berichte der Ressortleiter, Aussprache, Entlastungen, Wahlen, Verschiedenes. Anträge zur Hauptversammlung müssen schriftlich bis 1. März 2005 bei Abteilungsleiterin Helga Danzer Uhlandstr. 45, 73760 Ostfildern, eingereicht werden.

Schlafmütze knackt die Minute (23.02.05)

Schon wieder prasselte der Medaillenregen auf die Nellinger Schwimmer nieder und die Rekordzeiten purzelten in den Keller. Die Kreismeisterschaft des Bezirk Mittlerer Neckar im Hallenbad Kirchheim war für das Schwimm Team des TVN eine gute Adresse. Die 26 Athleten eroberten sich 57 Podestplätze mit 72 neuen persönlichen Bestzeiten. 15 Gold, 20 Silber- und 22 Bronzemedaillen waren die erfolgreiche Ausbeute des Wochenendes. In 59:93 Sekunden blieb Tim Staudenmaier über 100 m Freistil erstmals unter der Minutengrenze. Trotz seines wie üblich verpennten Startsprunges konnte er sich noch unter das magische Limit setzen. Mit fünf Gold und einer Bronze war Stephanie Clauss neben Philipp Widmann mit einmal Gold, dreimal Silber und einer Bronzemedaille die erfolgreichsten Nellinger Schwimmer. Auf Goldkurs schwamm: Stephanie Clauss, Uwe Füssel, Marius Gabriel, Mona Haschke, Christian Schänzle, Lena Staudenmaier, Tim Staudenmaier und Philipp Widmann. Mit Silber schmückten sich: Johannes Alber, Friederike und Jana Fabian, Uwe Füssel, Marius Gabriel, Mona Haschke, Emma Jurich, Teresa Körner, Carina Leins, Lena, Lisa und Tim Staudenmaier, David Volkmann und Philipp Widmann. Auf Rang drei schlugen an: Johannes Alber, Stephanie Clauss, Jana Fabian, Marius Gabriel, Marc Görlich, Mona Haschke, Emma Jurich, Teresa Körner, Leonie und Carina Leins, Sandra Müller, Christian Schänzle, Lena und Lisa Staudenmaier, David Volkmann und Philipp Widmann.

13. Internationales Pokalschwimmfest (23.02.05)

Die weiteren Platzierungen.
Auf Rang zwei schlugen an: Jana Fabian 200 m L; Janine Gruber 200 m L; Mona Haschke 50 m B, 200 m L; Teresa Körner 200 m L; Timo Krämer 50 m R, 100 m F; Peter Kubon 50 m R, 100 m R; Tamara Lache 50 m S, 50 m B, 100 m R; Matthias Redemann 200 m L; Tobias Regensburger 50 m B, 50 m F; Christian Schänzle 50 m R; Michelle Sobeck 50 m B; Lena Staudenmaier 200 m L; Lisa Staudenmaier 50 m R, 100 m B, 200 m B; Tim Staudenmaier 50 m R, 100 m R, 200 m L; Daniela Werhan 50 m B, 100 m B, 100 m F; Philipp Widmann 50 m F.
Die Bronzemedaille sicherten sich:
Jana Fabian 50 m R; Marius Gabriel 50 m F, 50 m S; Marc Görlich 50 m B, 100 m S; Janine Gruber 50 m R; Teresa Körner 50 m R; Timo Krämer 50 m B, 50 m F; Leonie Leins 50 m B, 100 m B; Sandra Müller 50 m S; Katharina Preiß 200 m L; Matthias Redemann 100 m R; Christian Schänzle 100 m S; Lisa Staudenmaier 50 m B, 50 m F, 200 m L; Tim Staudenmaier 200 m F; Florian Wehr 50 m S, 200 m B; Daniela Werhan 50 m F; Philipp Widmann 50 m S.

78 Medaillen für das Schwimm Team des TVN (01.02.05)

Das 13. Internationale Pokalschwimmfest stand ganz im Zeichen der Nellinger Schwimmer. Nicht nur das beide Mannschaftspokale in Nellinger Besitz übergingen, erzielten die Mädels und Jungs auch im Medaillenspiegel ein Rekordergebnis. Die 23 Gold-, 30 Silber- und 25 Bronzemedaillen zeigen die Dominanz der Nellinger bei diesem Wettkampf deutlich auf. Zudem erschwamm sich die 4 x 100 m Lagenstaffel und die 4 x 100 m Freistilstaffel der Männer den zweiten Platz. Auf Rang drei schlug die 4 x 100 m Freistilstaffel der Damen am Beckenrand an. 85 persönliche neue Bestzeiten rundeten das erfreuliche Schwimm- wochenende ab. Die erfolgreichsten Goldjäger Stephanie Clauss und Tamara Lache fischte je vier Medaillen ab. Mit drei Goldenen darf sich Tim Staudenmaier schmücken. Zwei fügten Sina und Timo Krämer, Rohwer Weserat und Daniela Werhan in ihre Medaillensammlung ein. Jeweils eine Goldplakette nahmen Marius Gabriel, Emma Jurich, Michelle Sobeck und Philipp Widmann mit nach Hause. Die weiteren Platzierungen nächste Woche.

Schwimm-Team Nellingen holt beide Mannschaftspokale (30.01.05)

Spannung bis zum Schluss herrschte beim 13. Internationalen Pokalschwimmfest im Nellinger Hallenbad. Die Mannschaftswertung der Männer war Langezeit heiß umkämpft. Nach starkem Endspurt setzte sich das Nellinger Team mit 234 Punkten noch knapp vor die SSG Reutlingen/ Tübingen mit 228 und den SV Blau-Gelb Dieburg mit 217 Zählern. Souverän von Anfang an setzten sich die Damen des TV Nellingen von der Konkurrenz ab. Bereits zur Hälfte des Wettkampfes Hatten sie sich ein Polster von über 60 Punkten herausgeschwommen. Mit einer Summe von 314 siegten die TVN-Mädels vor dem SC Wasser-freunde München 1912 mit 228 und dem SV Blau-Gelb Dieburg mit 205 Points. Nadja Romstein von der SSG Bruhrain mit 43 wurde punktbeste Schwimmerin vor Tamara Lache vom TV Nellingen mit 39. Die männliche Einzel-konkurrenz beherrschte Tim Staudenmaier TVN am Ende hauchdünn, mit nur einem Punkt Vorsprung, vor Fabian Ong VFL Herrenberg und Tobias Maier von der SSG Filder-Neckar-Teck mit jeweils 36 Gesamtpunkten. Jahrgangssieger des TV Nellingen wurde außerdem Lisa Staudenmaier im Jahrgang 1991, Tamara Lache Jg. 1986, Stephanie Clauss Jg. 1985 und Tim Staudenmaier im Jahrgang 1989.

13. Internationales Pokalschwimmfest (18.01.05)

Am Samstag 22.Januar ab 14:00 Uhr und am Sonntag 23. Januar ab 9:00 Uhr kämpfen über 220 Schwimmer aus 14 Vereinen im Nellinger Hallenbad um die begehrten Mannschaftspokale. In spannungsgeladener Atmosphäre wird kräftig an neuen Bestzeiten gerüttelt, denn über 1000 mal werden die Athleten in den 25 Wettkämpfen an die Startblöcke treten. Die beiden Schweizer Teams aus Frutigen und aus Spiez wollen die funkelnden Pokale ins Berner Oberland entführen. Die starken Mannschaften der SSG Filder-Neckar-Teck, der SSG Reutlingen/Tübingen, des Post SV Dieburg und der Wasserfreunde München werden den Eidgenossen aber sicherlich härteste Gegenwehr leisten. Auch das Schwimm Team des TV Nellingen hat sich einiges vorgenommen und will in die Phalanx der Spitzenteams eindringen. Aus der Region sind der SSV Esslingen und der TV Kemnat in Nellingen vertreten.

Abteilungsmeister 2004 (07.01.05)

Die Rennen um die Jahrgangspokale 2004 wurden bei der Abteilungsmeisterschaft im Hallenbad in Nellingen ausgetragen. Pokalsieger wurde wer auf allen vier Schwimmlagen in der Addition die meisten Punkte sich erschwimmen konnte. Die jüngeren Jahrgänge bis 1993 starteten über 50 m Strecken alle älteren über die 100 m Distanz.
Die Ehrung der Abteilungsmeister und die feierliche Übergabe der Urkunden und der Pokale fand im Ballsaal des Kreuzfahrtschiffes der MS WINOFF statt. Kapitän Frank Körner beglück-wünschte die Erstplatzierten persönlich und überreichte die Trophäen an die strahlenden Schwimmer.
Pokalsiegerin im Jahrgang 93 und jünger wurde Lena Staudenmaier mit 911 Punkten vor Friederike Fabian und Beatrice Lehrmann. Bei den Jungs erschwamm sich Kilian Körner mit 535 Punkten den Pokal vor Marius Gabriel mit 388 Zählern.
Schnellste im Jahrgang 92-88 war Teresa Körner 1085 vor Katharina Preiß 964 und Sina Krämer 938 In der männlichen Wertung hatte Tim Stauden-maier 1521 vor Marc Görlich 1001 und Florian Wehr 612 den schnellsten Anschlag. In der Altersklasse 1997 und älter siegte Tamara Lache mit 1281 und Uwe Füssel 1571 Points vor Philipp Widmann 1397 und Matthias Redemann 1239. Den Wanderpokal des Gesamtsiegers und somit beste Schwimmerin und bester Schwimmer des Jahres 2004 erhielt Tamara Lache und Uwe Füssel.
Den Fritz Müller Pokal erarbeitete sich Aga Bogdanowicz. Sie überzeugte die Jury durch ihre langjährige erfolgreiche Jugendarbeit als Trainerin und Jugendsprecherin sowie aktive Wettkampf-schwimmerin.
Platz 1 der 4 x 25 m Freistilstaffel der Eltern belegte das Team mit Frank Körner, Karin Volkmann, Martin Engel und Kerstin Gärtner. Auf Rang 2 schlug an die Mannschaft mit Wolfgang Clauss, Nadine Reich, Frank Gabriel und Martina Fabian. Dritte wurden Harald Brand, Tanja Staudenmaier, Toni Schock und Gislinde Sobeck 8